01
Oktober, 2013
Dienstag

Königliche Porzellan-Manufaktur

KPM_01

KPM – wegweisendes Design aus Berlin

 

Seit 250 Jahren lebt die Königliche Porzellan-Manufaktur (KPM) von der Dynamik der Metropole Berlin. In jeder Stilepoche schufen die besten Künstler und Designer für sie Porzellanentwürfe, die weit über ihre Zeit hinausweisen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Die auf dem historischen Manufakturgelände im KPM QUARTIER am Berliner Tiergarten in Handarbeit gefertigten Porzellane stehen nach wie vor für höchste Design- und Fertigungsqualität und für eine perfekte Symbiose aus Form und Funktion. Neue Wege beschreitet die traditionsreiche Manufaktur mit individuellen Anfertigungen sowie in der Zusammenarbeit mit Premiummarken wie dem Modehaus Bottega Veneta und Bugatti Automobiles.

 

250 Jahre Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin

 

Seine Begeisterung für das „weiße Gold“ ließ Friedrich den Großen vor 250 Jahren zum Unternehmer werden. Am 19. September 1763 erwarb er die Manufaktur und verlieh ihr sein königliches Zeichen: Das kobaltblaue Zepter. Schon bald war das Porzellan aus Berlin in ganz Europa berühmt und begehrt. Zum 250. Jubiläum hat die KPM Berlin ein Service kreiert, welches das weiße Gold durch ein raffiniertes Spiel mit Gegensätzen zum sinnlichen Erlebnis macht. Das Ergebnis ist KURLAND BLANC NOUVEAU – ein Porzellan, das durch die raffinierte Verbindung von glasierten Flächen und Reliefs aus mattem Biskuitporzellan visuell und haptisch gleichermaßen reizvoll ist. Mit einer Reihe exklusiver Sammlereditionen stellt die KPM Berlin Meisterwerke aus zweieinhalb Jahrhunderten vor. Die kunstvoll von Hand gearbeiteten und dekorierten Vasen, Figuren und Service spiegeln das von Genera­tion zu Generation weitergegebene Können der Manufaktur wider.

 

KPM Berlin und Bugatti – Porzellan mit 1001 PS

 

Aus der Verbindung zweier Leidenschaften entstand 2011 das schnellste Porzellan der Welt: Der Bugatti Veyron Grand Sport „L’Or Blanc“ – ein automobiles Kunstwerk, veredelt mit Applikationen der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin. Im Jahr darauf wurde die erfolgreiche Kooperation zwischen Bugatti Automobiles und der KPM Berlin fortgesetzt. So präsentierte der Luxusautomobil-Hersteller im Jahr 2012 einen Bugatti Veyron Grand Sport „Wei Long“, der mit Drachenmotiven aus Porzellan der KPM Berlin ausgestattet wurde und ein in der Manufaktur entworfenes kobaltblaues Liniendekor erhielt. Das Ergebnis ist ein revolutionäres Design-Konzept, das auch im Automobilbau neue Maßstäbe setzt.

 

KPM Präsente – Geschenke aus weißem Gold

 

„Die Kunden der KPM Berlin schätzen den dezenten Luxus der von Hand gefertigten Porzellane. Als Designobjekte von bleibendem Wert, bringen sie auf stilvolle Weise zum Ausdruck, welche Bedeutung der Beschenkte für den Schenkenden hat. Diese Botschaft wird weltweit verstanden. Deshalb erfreuen sich Geschenke aus weißem Gold gerade bei internationalen Kunden größter Beliebtheit“, sagt Peter Rosenberger, Key Account Manager im Vertrieb der KPM Berlin.

 

Individueller Luxus aus königlichem Porzellan

 

„Märkte und Ansprüche sind einem ständigen Wandel unterworfen“, so Rosenberger weiter. „Dem wird die KPM Berlin mit Entwürfen gerecht, die sich im Interior-Design-Bereich ganz nach den Wünschen anspruchsvoller Kunden richten. Nicht nur Besitzer von Luxusyachten geben bei der KPM individuelle Entwürfe in Auftrag. Auch Spitzenhotels wie das neu eröffnete Waldorf Astoria Berlin oder das Adlon lassen ihre Präsidentensuiten mit exklusivem Berliner Porzellan ausstatten.“ Daraus hat sich neben dem klassischen Sortiment inzwischen ein erfolgreiches Geschäftsfeld entwickelt.

Mit einer modernen Imagekampagne, einem neuen Internetauftritt, Ausstellungsaktivitäten, Sonderaktionen im Handel und dem Ausbau der internationalen Präsenz zeigt sich die KPM die im Jubiläumsjahr 2013 noch genauso dynamisch wie vor 250 Jahren.

 

Webseite: www.kpm-berlin.com

 

Comments are closed.