22
Oktober, 2013
Dienstag

Lux Design Living

DSC_0685

Lux Design Living – die Symbiose von Bequemlichkeit und Design

 

Möbel müssen in der heutigen Zeit mehr als einfach nur funktional sein, davon ist Astrid Gorella überzeugt. Vielmehr geht es für die engagierte Innenarchitektin darum, den modernen Ansprüchen in Bezug auf Bequemlichkeit und Form Genüge zu tun. Dies, so Gorella, mache auch die Faszination Lux Design Living aus. Das internationale Raumausstattungs- und Möbelunternehmen berät seit nunmehr acht Jahren Kunden aus aller Welt, und das mit großem Engagement und Erfolg. Dabei geht es für das Team um Astrid Gorella um viel mehr als das bloße Verkaufen von Inneneinrichtung: „Menschen jeglicher Façon glücklich zu machen, das ist unsere Aufgabe. Schließlich gibt es nichts Schöneres als ein Eigenheim, in dem man sich rundum wohl fühlt“. Dabei arbeitet Lux Design Living von Beginn an mit den Kunden oder deren Projektleitern und Architekten zusammen, um eine detailgetreue Umsetzung ihrer Wünsche zu garantieren.

 

„Individuelle Beratung und budgetnahe Umsetzung – das ist es, was unsere Kunden so schätzen.“

 

Das 2010 gegründete Berliner Büro möchte sich nicht auf einen Stil versteifen: Ob Sixties- und Seventees-Look, Neuinterpretation von altbewährtem Stil oder barocke Glamourwelt – Lux Design Living verbindet unverwechselbares Ambiente mit dem individuellen Stil der Kunden. Und diese sind so vielfältig wie die kreativen Köpfe von Lux Design Living: „Von Immobilienkäufern und Eigenheimbesitzern bis hin zu Menschen, die sich eine Wohlfühloase schaffen möchten, ist unser Kundenstamm sehr weit gefächert“, so Astrid Gorella, die nicht nur als Innenarchitektin im Berliner Büro des Erfolgsunternehmens tätig ist, sondern auch die einzelnen Einrichtungskonzepte betreut.

 

Die Lux-Designer erfüllen jeden individuellen Kundenwunsch

 

Astrid Gorella schmunzelt, wenn sie an die frühen Jahre des Unternehmens zurück denkt: „Nach zwei Jahren Studium der Architektur wollte ich etwas machen, das nicht auf den Gewinn, sondern auf die Befriedigung menschlicher Wünsche und Träume ausgerichtet ist. Und genau das ist Lux Design Living“. Die Spezialisierung von Lux Design Living auf außergewöhnliches Möbeldesign tut der Flexibilität des Unternehmens jedoch keinen Abbruch. Schließlich beschränkt sich die Arbeit des Berliner Teams nicht nur auf die bloße Inneneinrichtung: Planung, Beratung und Einrichtung kombiniert das international erfolgreiche Raumausstattungs- und Möbelunternehmen mit der professioneller Begleitung des gesamten Bauprozesses. Besonders stolz ist die studierte Innendesignerin, die zuvor Kunden in Singapur betreute, auf die Vielschichtigkeit ihres Expertenteams: „Wir sind ein sehr eng zusammengestricktes Team aus Designern und Architekten, das die Träume und Wünsche unserer Kunden eins zu eins umsetzt.“

 

Lux Design Living – das ist Einrichtung bis ins Detail

 

Den Showroom an der Billy Wilder Promenade 36 beschreibt Astrid Gorella als das Herzstück der Berliner Niederlassung. Hier ließen sich Projekte direkt am Kunden erarbeiten, so die hingebungsvolle Innenarchitektin. Genau deshalb sei auch bereits der nächste Schritt in der Entwicklung von Lux Design Living geplant: „Schritt für Schritt möchten wir uns auf B-to-B-Ebene begeben, um unseren Kunden auch zukünftig interessante Ideen und innovative Konzepte vorstellen zu können. Und natürlich planen wir die Vergrößerung unseres Teams“. Auf die Frage, ob sie derzeit einen deutlichen Trend der Möbelindustrie erkennen kann, reagiert Astrid Gorella mit Nachdenklichkeit. Ja, natürlich sei der allgemeine Hang zu Billiganbietern wie etwa IKEA zu erkennen. Negativ zu bewerten sei bei diesen Konzepten aber die mangelnde Langlebigkeit der Möbel. Um die Langlebigkeit von Lux Design Living muss sich die Innenarchitektin hingegen keinerlei Sorgen machen. Zahlreiche Kooperationen mit Bauträgern, Immobilienvertriebsunternehmen und eine starke Präsenz im Bereich Social Media beweisen: Individualität und Hochwertigkeit zahlen sich aus.

 

Webseite: http://lux-design-living.com/

 

Comments are closed.